Buddha`s Weisheit & Buddhistische Weisheiten

  1. Der Böse, der den Tugendhaften schmäht, gleicht dem Menschen, der seinen Blick nach oben richtet und den Himmel anspuckt; sein Speichel wird nicht den Himmel beschmutzen, sondern fällt wieder herab und beschmutzt ihn selbst.
  2. Geist ist alles, du wirst was du denkst.
  3. Worte haben die Kraft zu zerstören oder zu heilen. Wenn Worte wahr und zugleich gütig sind, können sie diese Welt verändern.
  4. Meditation bedeutet Weisheit, mangelnde Meditation bedeutet Ignoranz. Wisse was dich voranbringt oder hemmt.
  5. In steter Veränderung ist diese Welt. Wachstum und Verfall sind ihre wahre Natur. Die Dinge erscheinen und lösen sich wieder auf. Glücklich der, wer sie friedvoll einfach nur betrachtet.
  6. Beobachte für Dich selbst und begib Dich nicht in Abhängigkeit von Anderen.
  7. Alles Geschaffene ist vergänglich. Strebt weiter, bemüht euch, unablässig achtsam zu sein.
  8. Wer wissend ist, der zweifelt nicht.
  9. Das Leben wirft uns ständig Bälle zu. Wir können ihnen ausweichen, sie fangen oder von ihnen getroffen werden.
  10. Lege dir jeden Tag für deine Sorgen und deine vermeintlichen Nöte eine halbe Stunde zurück. Und während dieser Zeit mache ein Schläfchen.
  11. Nur im ruhigen Teich spiegelt sich das Licht der Sterne.
  12. Nicht das Beginnen wird belohnt, sondern einzig und allein das Durchhalten.
  13. Wer schweigen will, muss reden können.
  14. Der Mensch leidet, weil er Dinge zu besitzen und zu behalten begehrt, die ihrer Natur nach vergänglich sind.
  15. Wer sich zu groß fühlt um kleine Aufgaben zu erfüllen, ist zu klein um mit Großem betraut zu werden.
  16. Auch eine Reise über tausend Meilen beginnt mit einem Schritt.
  17. Wunderbarer als alles Glück auf Erden oder im Himmel, größer als die Herrschaft über die ganze Welt ist die Freude des ersten Schrittes auf dem Pfad der Erleuchtung.
  18. Mit Geld kann man nicht kaufen, was das Herz wirklich begehrt.
  19. Nicht derjenige ist der Beste, der der Beste von allen ist, sondern der, der sich selbst überwindet.
  20. Ruhe und Muße sind für Geld nicht zu kaufen.
  21. Das Glück liegt in uns, nicht in den Dingen.
  22. Such nicht nach der Wahrheit, hör einfach auf, über alles eine Meinung zu haben.
  23. Jeder Tag ist ein guter Tag.
  24. Hab Geduld mit jedem Tag deines Lebens.
  25. Wenn du gehst, dann geh. Wenn du stehst, dann steh. Aber ohne zu schwanken!
  26. Die Samen der Vergangenheit sind die Früchte der Zukunft.
  27. Lächle und die Welt wird sich verändern.
  28. Ein Grashalm ist ein Schatz und ein Schatz ist ein Grashalm.
  29. Der furchtlose Held ist wie ein liebevolles Kind.
  30. Wasser erhitzt sich langsam und kocht plötzlich.
  31. Großes Verstehen kommt mit großer Liebe.
  32. Tu was du willst. Aber nicht, weil du musst.
  33. Sieh alles mit deinen eigenen Augen. Wenn du zögerst verpasst du dein Leben.
  34. Von der Art des Denkens hängt alles ab. Vom Denken geht alles aus, wird alles gelenkt und geschaffen. Wer schlecht redet oder handelt, dem folgt Leid wie das Rad den Hufen des Zugtieres.
  35. Das was du heute denkst, wirst du morgen sein.
  36. Groll mit sich herumtragen und an Ärger festhalten ist, wie wenn du ein glühendes Stück Kohle festhältst mit der Absicht, um es nach jemandem zu werfen. Derjenige, der sich dabei verbrennt, wirst du selbst sein.
  37. Das was du heute denkst, wirst du morgen sein.
  38. Es gibt nur eine Zeit, in der es wesentlich ist aufzuwachen. Und diese Zeit ist jetzt.
  39. Nach der Reue ist mein Herz so leicht wie eine Wolke, die unbeschwert am Himmel dahin segelt.
  40. Nicht außerhalb, nur in sich selbst soll man den Frieden suchen.buddha
  41. Wer die innere Stille gefunden hat, der greift nach nichts und er verwirft auch nichts.
  42. Wir sind, was wir denken. Alles was wir sind, entsteht mit unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken machen wir die Welt.
  43. Verschließe nicht deine Augen vor dem Leiden und lasse dein Bewusstsein nicht für seine Existenz abstumpfen.
  44. Meine Philosophie ist Freundlichkeit.
  45. Jeder von uns ist ein Gott. Jeder von uns ist allwissend. Wir müssen lediglich unser Bewusstsein öffnen, um unserer eigenen Weisheit zu lauschen.
  46. Willst Du wissen wer Du warst, so schau wer Du bist. Willst Du wissen wer Du sein wirst, so schau was Du tust.
  47. Das beste Gebet ist Geduld.
  48. Das Leben ist kein Problem, welches es zu lösen gilt, sondern eine Wirklichkeit, die es zu erfahren gilt.
  49. Die Zeit ist ein großer Lehrer. Das Unglück daran, dass sie ihre Schüler tötet.
  50. Jedes Leben hat sein Maß an Leid. Manchmal bewirkt eben dieses unser Erwachen.
  51. Zwei Dinge sollst du meiden, o Wanderer: die zwecklosen Wünsche und die übertriebene Kasteiung des Leibes.
  52. Das Geheimnis eines außerordentlich besonderen Menschen ist in den meisten Fällen nichts als Konsequenz.
  53. Und immer wieder sät man aus den Samen und immer wieder gießen Wolkengötter und immer wieder ackert man den Acker und immer wieder kommen andre Eigner und immer wieder werden Bettler bitten und immer wieder werden Geber geben und immer wieder neue Gaben geben und immer wieder neue Himmel finden.
  54. Es gibt eine Vollkommenheit tief inmitten alles Unzulänglichen. Es gibt eine Stille, tief inmitten aller Ratlosigkeit. Es gibt ein Ziel, tief inmitten aller weltlichen Sorgen und Nöte.
  55. Alles ist vergänglich und deshalb leidvoll.
  56. Niemals in der Welt hört Hass durch Hass auf. Hass hört nur durch Liebe auf.
  57. Ein Mensch, der wenig lernt, trottet wie ein Ochse durchs Leben; an Fleisch nimmt er zu, an Geist nicht.
  58. Verletzung lebender Wesen, Lüge und Verleumdung meidet und verabscheut der wahrhaft Gerechte. Er spricht die Wahrheit und ist trug-los gegenüber Menschen. Worte spricht er, die Eintracht stiften.
  59. Es gibt keinen Weg zum Glück. Glücklich-sein ist der Weg.
  60. Reich sein an Wahrheit, Fleiß, tugendhafter Beherrschung, dabei gute Worte führen, das bringt höchstes Heil auf Erden.
  61. Güte ist durch die Erkenntnis von den Schlacken der Leidenschaft geläuterte Liebe.
  62. Ein wissender Mensch kann nicht glauben, dass Glück und Leid ohne Ursachen entstehen können.
  63. Fehlt der Eifer, schwindet die Weisheit.
  64. Willen ist das Wirken, denn ist der Wille da, so wirkt man, sei es in Werken, Worten oder Gedanken.
  65. Nur wenige sehen ein, dass Dulden geduldig macht.
  66. Wer wandernd nicht Gefährten trifft, die besser oder doch ihm gleich, zieh einsam fest die Straße fort – Gemeinschaft gibt es mit Toren und Narren nicht.
  67. Laufe nicht der Vergangenheit nach. Verliere dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr. Die Zukunft hat noch nicht gekommen.
  68. Das Leben, gegenwärtig, eingehend betrachtend weilt der Übende in Festigkeit und Freiheit.
  69. Es gilt sich heute zu bemühen. Morgen ist es schon zu spät.
  70. Leid und Tod kommen unerwartet. Mit ihnen kann man nicht verhandeln.
  71. Der Weise nennt den, der es versteht Tag und Nacht in Achtsamkeit zu weilen, jemanden der den besseren Weg kennt, allein zu leben.
  72. Unsere Verabredung mit dem Leben findet im gegenwärtigen Augenblick statt. Und der Treffpunkt ist immer genau da, wo wir uns gerade befinden.
  73. Unser ganzes Dasein ist flüchtig wie Wolken im Herbst; Geburt und Tod der Wesen erscheinen wie Bewegung im Tanz. Ein Leben gleicht dem Blitz am Himmel, es rauscht vorbei wie ein Sturzbach den Berg hinab.
  74. Geist ist die Quelle aller Verwirrung.
  75. Alles Unrecht hat seinen Ursprung im Geist. Wenn der Geist verwandelt wird, wie kann dann Unrecht bleiben?
  76. Das Leben eingehend betrachtend, ist es möglich, alles was ist, klar zu sehen. Von nichts versklavt, ist es möglich von allen Begierden und Versuchungen abzulassen. Das Ergebnis ist ein Leben voller Freude und Frieden. Das heißt, wirklich allein zu leben und leben zu können.
  77. Wenn das stete Entstehen und Vergehen alles Körperlichen wie Geistigen gesehen wird, entsteht wahre Freude. Hier liegt das Reich des Tod-losen.
  78. Lerne loszulassen. Das ist der Schlüssel zum Glück.
  79. Nicht wider der Natur handeln fördert der Dinge Gedeihen.

Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.